Tipp #14: Wedding Unplugged

titelbild_kopie

In einer Zeit, in der immer mehr Technologie in unser Leben tritt und das „Online“ sein zum Alltag gehört, sollte man manche Momente auch einfach „unplugged“ – also ohne „Stecker“ – erleben. Vielleicht möchtet ihr ja, dass euer Hochzeitstag, bzw. zumindest Momente dieses Tages, dazu gehören.

Was versteht man denn jetzt eigentlich unter einer „Unplugged Wedding“?

Darunter versteht man, dass Hochzeitsgäste nicht dauernd Fotos und Videos aufnehmen, sondern ihre Kameras und Handys einfach stecken lassen, um den Moment zu genießen und auf sich wirken zu lassen. Ihr habt (hoffentlich) einen professionellen Fotografen beauftragt. Dieser ist dazu da, euren großen Tag für euch für immer festzuhalten.

Dürfen die Gäste den ganzen Tag nicht fotografieren?

Natürlich ist es nicht realistisch und auch gar nicht notwendig, dass eure Gäste keine Fotos von euch oder von sich selbst während der Hochzeit machen. Ganz im Gegenteil, auch das gehört natürlich zur Feier und zur Hochzeit dazu. Es gibt aber Situationen, in denen es sehr störend ist, wenn jeder Gast ein Handy oder sogar ein Tablet vor dem Gesicht hat. Nicht nur für euch ist es ärgerlich, wenn statt den Moment zu genießen, durch ein Display geschaut wird. Die Gäste verpassen dabei das Wichtigste! Außerdem werdet ihr hinterher auf euren Hochzeitsfotos nicht die gerührten und begeisterten Gesichtsausdrücke eurer Gäste sehen, sondern Gesichter, die von Handys und Kameras verdeckt sind.

Es gibt bestimmte Situationen, in denen verstärkt darauf geachtet werden soll. Die Top 3 dieser Situationen sind:

  • die Zeremonie (gesamte Trauung, besonders aber Ringwechsel und Kuss)
  • der Ein- bzw. Auszug zur Trauung (egal ob Kirche, Standesamt oder freie Trauung)
  • alles was am Abend bei schlechteren Lichtverhältnissen passiert (erster Tanz, Tortenanschnitt, etc.).

 

Wie sagen wir es in den Gästen?

Vielleicht findet ihr eine Möglichkeit die Gäste für diese Phasen zu sensibilisieren und auf den eigentlichen Grund der Feier zu fokussieren. Oft reicht ein Hinweis auf der Einladung, oder am Beginn der Zeremonie durch Standesbeamte, Pfarrer, Trauzeugen etc., dass das Fotografieren gerade nicht erwünscht ist. Ihr hättet auf jeden Fall mehr von euren Gästen in diesen wichtigen Momenten, die Gäste können es mehr genießen und auf den Fotos des Fotografen sind keine Gesichter verdeckt!

Wie beruhigen wir die Gäste?

Oft reicht der Hinweis, dass es einen professionellen Fotografen gibt und dass die Gäste nach der Hochzeit an die Bilder kommen. Viele Gäste lehnen sich dann gerne entspannt zurück und genießen die Trauung und die Feier ohne dauernd ans Fotografieren zu denken.


Vielleicht könnt ihr ja diesen wichtigen Tipp von heute bei eurer Trauung umsetzen! Schaut gern auch nächste Woche zum nächsten Weddingtipp wieder vorbei!


Kennt ihr denn schon die ganzen anderen Weddingtipps am #weddingwednesday?

Hier gibt es die Übersicht, wo ihr alle Tipps nachlesen könnt:  Alle Wedding-Tipps am #weddingwednesday


Advertisements

2 Gedanken zu „Tipp #14: Wedding Unplugged

  1. Pingback: Übersicht: alle Wedding-Tipps am #weddingwednesday | Daniela Seehofer Fotografie

  2. Pingback: Tipp #21: Wie macht ihr euren Hochzeitsfotografen glücklich? | Daniela Seehofer Fotografie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: