Tipp #17: Der Ein-/Auszug bei der Trauung

titelbild_kopie

Heute soll es um den Einzug zu eurer Trauung gehen, sowie um den Auszug danach. Dort gibt es wieder viele Möglichkeiten. Diese sollen heute aufgezeigt werden, um euch bei eurer Entscheidung zu helfen!

Ganz egal wo ihr einzieht, ob freie Trauung, Kirche oder Standesamt, gibt es einen wichtigen Tipp gleichermaßen für Ein- und Auszug.

ABSTAND HALTEN!

Ich erlebe es leider sehr oft, dass dies aufgrund der Aufregung vergessen wird. Als Beispiel nehme ich einmal den Einzug in die Kirche:

Der Bräutigam wartet vorne am Altar auf seine Braut. Pfarrer und vielleicht Ministranten, unter Umständen auch Blumenmädchen und Brautjungfern ziehen gemeinsam ein. Meist vorne weg der Pfarrer und sein Gefolge.Braut und z.B. Brautvater sind dicht hinter dem Pfarrer oder eben anderen Personen. Alles ist dicht gedrängt. Es ist nun so gut wie unmöglich, schöne Fotos zu machen. Was aber noch viel schlimmer ist: Auch der Bräutigam sieht seine Braut nicht komplett.

Daher, bitte im Kopf behalten: Sollte ein Einzug in dieser Art stattfinden, am besten mehrere Meter Abstand halten und sich Zeit lassen. Genießt den Moment, die Blicke und das Staunen der Gäste!

Dies gilt natürlich auch dann, wenn die Braut zusammen mit dem Bräutigam einzieht. Bei der Frage nach dem „First Look“ ging es ja schon mal um beide Varianten – und was denn nun „besser“ sei.


Für den Auszug nach der Trauung gibt es auch zwei verschiedene Möglichkeiten. Soll das Brautpaar den Trauungsort VOR oder NACH den Gästen verlassen?

Vorteile für VOR den Gästen:

  • alle können euch nochmal in volle Pracht bestaunen
  • ihr wartet draußen an einem Ort der Wahl (zB im Schatten :-))
  • alle ausziehenden Gäste kommen bei euch vorbei und können gleich gratulieren

Vorteile für NACH den Gästen:

  • ihr könnt das letzte Lied noch in Ruhe genießen
  • die Gäste können euch draußen erwarten (zB mit einem Spalier) und „bewerfen“ (dazu weiter unten noch ein Tipp!)
  • ihr tretet hinaus in die „jubelnde Menge“

Beide Möglichkeiten funktionieren gut – hier gilt wieder: macht das, was euch besser gefällt!


Übrigens: an vielen Kirchen und Locations ist es mittlerweile verboten Reis oder Blütenblätter zu werfen. Vielleicht wären „Wedding Wands“ (Stäbe mit Glöckchen und Schleifenbändern dran) oder Seifenblasen eine gute Alternative für euch!

Ich hoffe meine Tipps konnten euch heute wieder etwas helfen. Schaut gern nächste Woche wieder vorbei beim nächsten Wedding-Tipp am #weddingwednesday!


Kennt ihr denn schon die ganzen anderen Weddingtipps am #weddingwednesday?

Hier gibt es die Übersicht, wo ihr alle Tipps nachlesen könnt:  Alle Wedding-Tipps am #weddingwednesday


Advertisements

2 Gedanken zu „Tipp #17: Der Ein-/Auszug bei der Trauung

  1. Pingback: Übersicht: alle Wedding-Tipps am #weddingwednesday | Daniela Seehofer Fotografie

  2. Pingback: Tipp #39: Die größten Stressfaktoren in der Planung – und der richtige Umgang damit | Daniela Seehofer Fotografie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: